Donnerstag, 03 | 12 | 2020 - jenanews.de_2.1 - Gute Nachrichten für Jena.
Banner

FC Carl Zeiss Jena - VfB Stuttgart II 1:2

Jena zeigte die geforderte Reaktion, auch wenn noch nicht jedes Rädchen ineinander griff. Stuttgart tat nur wenig für das Spiel und ging dennoch als Sieger vom Platz, weil ein schlimmer Patzer von Berbig den FCC um den Lohn seiner Mühen brachte.



90.+2 Jetzt singen die Jenaer Fans "Wir haben die Schnauze voll!", Schieri Brand pfeift ab. Schluss in Jena. Jetzt fordert das halbe Stadion "Berbig raus!"
90.+1 Jena mit Mann und Maus vorn: Eckardt mit einer Flanke in den Strafraum, Siefkes am kurzen Pfosten mit einem Korkenzieher...
90. Wechsel bei Stuttgart: Riemann geht, Rüdiger kommt.
89. Jetzt pfeift Brand endlich ein Handspiel der Stuttgarter an der Strafraumgrenze. Freistoß zentral 17 m, Simak mit Gefühl an der Mauer vorbei flach aufs Gehäuse von Torwart Weis. Der pariert großartig. Den hätte der FCC heute gut gebrauchen können...
86. Wieder eine strittige Szene im Strafraum der Gäste: Handspiel? Brand lässt erneut weiterspielen.
84. Freistoß Jena halblinks, 28 m, identische Szene wie vor dem 1:0. Wieder Simak, Hammer auf den kurzen Pfosten, Weis mit einer Flugparade.
83. Hähnge auf Zickert, dessen Kopfball kommt nicht an.
81. Jena will den Ausgleich, aber jetzt überbieten sich die Zeiss-Spieler im Auslassen ihrer Chancen.
80. Gefährlicher Freistoß durch Rathgeb, abgewehrt, Ecke Stuttgart.
79. Letzter Wechsel beim FCC: Lindemann geht duschen, Grüneberg jetzt neu dabei.
75. Oje! Aschauer ganz allein unterwegs RichtungBerbig, doch er setzt den Ball neben das Tor.
74. Bitter! Jena spielt gut, liegt aber nun hinten. Mit einem Torwart wäre das nicht passiert.
72. Jena wechselt: Pichinot geht, Hähnge neu im Spiel.
69. Zickert im Tiefschlaf, sein missglückter Rettungsversuch geht nach rechts, dort zieht ein Stuttgarter ab, Berbig lässt den Ball unter den Armen durchrutschen, Zickert versucht vor der Linie zu retten - vergeblich.1:2! Die Zuschauer sind stinksauer und fordern "Berbig raus!" Robert Zickert indes trifft absolut keine Schuld.
68. Handspiel eines Stuttgarters im eigenen Strafraum? Brand sagt nein. Kein Elfer für Jena.
67. Schöne Aktion von Siefkes am rechten Flügel. Hertner klärt zur Ecke, der Assistent sagt Abstoß...
66. Wechsel Stuttgart: Benyamina verlässt das Spielfeld, Janzer kommt.
63. Dummer Ballverlust von Alex Maul im Mittelfeld. Hemlein läuft ihm davon und zieht aus 22 m ab. Der Ball geht rechts am Tor vorbei. - Im Gegenzug Ecke für Jena, Weis will es nicht glauben und diskutiert - gelb!
62. Jetzt aber! Simak im Strafraum, dann rutscht er aus, spitzelt im liegen den Ball zurück auf Pichinot, der schließt zu überhastet ab. Schade um diese gute Möglichkeit!
60. Keine Frage, Jena will gewinnen, macht Druck, aber noch fehlt vorn die Durchschlagskraft. - Wechsel bei den Gästen: Breier geht, Aschauer neu auf dem rasen.
58. Jena schnell durchs Mittelfeld, am Strafraum legt Lindemann nach rechts auf Siefkes ab. Dessen strammer Schuss geht rechts am Tor vorbei.
57. Freistoß Stuttgart, der Ball senkt sich gefährlich im Strafraum des FCC und setzt auf, Berbig mit Mühe.
55. Jena wieder um spielerische Linie bemüht, gut unterstützt vom Publikum.
54. Jena wechselt: Brinkmann geht, Christoph Siefkes neu im Spiel.
52. Steilpass auf Eckardt, der zieht im Strafraum aus halblinks ab - daneben! - Nächste Chance: Simak aus identischer Position ans Außennetz.
51. Hertner sieht gelb nach einem Foulspiel gegen Landeka mit gestrecktem Bein.
46. Anstoß Jena, die zweite Hälfte läuft. Keine Auswechslungen.

HALBZEIT: Jena startete druckvoll, doch belohnte sich in den ersten 15 Minuten nicht. Als die Partie verflachte, verwandelte Simak einen Freistoß zur verdienten Führung. Doch die hielt nur neun Minuten, dann der Ausgleich aus dem Nichts. Jena zeigt sich kämpferisch gut, spielerisch verbessert und könnte bei konsequenterer Chancenverwertung führen. So aber geht's mit einem 1:1 in die Kabinen.
45. Gelb gegen Maul. Freistoß Stuttgart an der Grenbze des Jenaer 16ers. Gefährliche Situation. - Rathgeb knapp daneben. - Pause!
40. Aus dem Nichts der Ausgleich. Langer Ball an den Strafraum des FCC, die Szene scheint schon geklärt, dann kommt Hertner an der linken Strafraumgrenze an den Ball, lässt zwei Jenaer aussteigen und zieht ab - 1:1.
37. Jena setzt nach, will das 2:0 noch vor der Pause.
34. Eckardt wird gelbwürdig gefoult, Brand lässt die Karte stecken. - Freistoß FCC, wieder Simak. Der Ball setzt im Strafraum auf, Pichinot täuscht an, doch Weis lässt sich nicht irritieren und packt sicher zu.
33. Jena führt verdient. Das Weber-Team hat bis hierhin mehr Spielanteile und zeigt auch den schöneren Fußball.
31. TOOOOOR!!! Freistoß nach Foul an Simak. Jan Simak macht es 22 m selbst und hebt den Ball gefühlvoll in die äußerste linke Ecke - keine Chance für Weis. Jena führt mit 1:0!
28. Das Spiel verflacht. Kompliment an die Fans in der Südkurve, die seit dem Anpfiff ohne Pause singen.
26. Freistoß für die Gäste. 28 m zentral. Wieder Rathgeb, diesmal mit einem Heber. Ungefährlich.
24. Kombination über Simak und Schmidt, Flanke von links in den 16er der Gäste, Pchionot erwischt den Ball nicht richtig mit dem Kopf. - Gelb gegen Zickert nach Foulspiel.
22. Gelb gegen Landeka nach ungeschicktem Verhalten im Zweikampf. Freistoß Stuttgart, 37 m zentral. - Rathgeb knapp drüber.
20. Den Gästen gelingt es jetzt besser, sich zu befreien.
18. Ecke Stuttgart, Berbig mit der Faust und der Jenaer Konter läuft. Stuttgart mit Foul im Mittelfeld. Schade.
15. Die Startviertelstunde gehört ganz klar dem FCC.
12. Berbig sicher und leitet mit einem schnellen Abwurf den Jenaer konter ein. Eckardt marschiert durchs Mittelfeld und geht dann selbst in den Strafraum der Gäste, Weis muss beim Herauslaufen alles riskieren, um zu klären.
11. Eckardt setzt sich rechts durch, steil auif Brinkamnn, der erkämpft den nächsten Eckball. - Abgewehrt und gleich nochmal Eckstoß. Jetzt kann Stuttgart klären. - Im Gegenzug kommen die Gäste mit einem von Berbig abgewehrten Schuss nun auch zum ersten Eckball.
10. Die Südkurve singt seit zehn MInuten ununterbrochen. - Jena bemüht, die Regie zu übernehmen. Stuttgart verhalten, lässt den FCC kommen.
7. Balleroberung im Mittelfeld durch Eckardt, schnell nach rechts raus zu Schmidt, der direkt in den 16er und Pichinot ist mit der Fußspitze noch dran - Weis ist auf dem Posten.
5. Landeka mit einem strammen Schuss aus gut 30m, Weis pariert auf Kosten eines Eckballs. Jena erobert anschließend den zweiten Ball, dann wieder Ecke FCC. Wieder abgewehrt, Brinkmann aus 30 m, keine Gefahr.
3. Erster Torschuss Jena durech Simak aus 20 m halblinks, knapp am linken Pfosten vorbei.
1. Anstoß Stuttgart, Jena in weißen Hemden und blauen Hosen , Stuttgart komplett in weinrot. Der FCC zunächst mit der Südkurve im Rücken.

0. Die Mannschaften betreten den Rasen, gleich geht's los!

Tore:
1:0 Simak (31.)
1:1 Hertner (40.)
1:2 Zickert (69. Eigentor)

Die Aufstellungen:

FC Carl Zeiss Jena: 30 Berbig, 3 Voigt, 5 Zickert, 7 Landeka, 8 Schmidt, 9 Eckardt, 15 Lindemann, 18 Maul (C), 19 Simak, 27 Brinkmann, 29 Pichinot. Auf der Bank: 1 P. Siefkes, 4 Schulz, 10 Chr. Siefkes, 11 Hähnge, 17 Grüneberg, 22 Miatke, 26 Fries.
VfB Stuttgart II: 33 Weis, 3 Hertner, 4 Röcker, 6 Geyer, 9 Benyamina, 11 Breier, 16 Holzhauser, 17 Ratgeb (C), 18 Hemlein, 22 Lang, 27 Riemann. Auf der Bank: 12 Wieszt, 2 Vecchione, 7 Rapp, 8 Aschauer, 19 Stöger, 24 Janzer, 31 Rüdiger.

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Gerolzhofen)
Assistenten: Ingo Müller, Michael Wander

Zuschauer: 4.213



Vor dem Spiel:

17.30 Uhr: Das letzte Heimspiel der blau-gelb-weißen ist gerade mal sechs Tage her, und doch ist in dieser kurzen Zeit allerhand geschehen. Wir müssen an dieser Stelle nicht erneut das komplette Paket aufschnüren, aber die Entscheidung der Verantwortlichen des FC Carl Zeiss Jena in der Nacht zum Dienstag ist schon ganz dicke Post im Profifußball. Es hat tatsächlich Seltenheitswert, dass dem Trainer des FCC in der bekannten Situation eben nicht der Stuhl vor die Tür gesetzt wurde. Gerade unter diesem Aspekt dürfen wir gespannt sein, welche Leistung die Zeiss-Spieler heute gegen einen sehr starken und sicher auch unangenehmen Gegner aus Stuttgart abliefern werden.

Ich heiße Sie herzlich willkommen zum Fußballabend auf jenanews.de - mein Name ist Jens Mende, schön, dass Sie bei uns sind!

17.40 Uhr:
Es ist der 13. Spieltag, ein Drittel der Saison ist bereits gespielt, und doch herrscht heute im Ernst-Abbe-Sportfeld eine besondere Atmosphäre. Was viele der Zuschauer elektrisiert, ist die Frage, wie sich die Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena nach dem Votum des Präsidiums und des Aufsichtsrates pro Trainer Heiko Weber präsentieren wird. Zeigt sich heute ein Team, das gemeinsam bereit ist zu kämpfen und zu siegen, oder erleben wir heute gegen die Amateure des VfB Stuttgart eine - wie es Dr. Töpel noch am vergangenen Samstag nach dem Spiel gegen Babelsberg formulierte - "konzeptlose Meute"?

17.47 Uhr: Der Tabellensiebte aus Stuttgart ist die "stärkste Nachwuchsmannschaft im deutschen Fußball", so die Einschätzung Heiko Webers am Mittwoch in der Pressekonferenz vor dem Heimspiel. Und in der Tat, das von Jürgen Kramny trainierte Team der Amateure des VfB Stuttgart hat bereits 18 Punkte auf dem Konto und zeichnet sich vor allem durch eine gut funktionierende Defensivreihe aus. Die Spielweise der VfB-Amateure dürfte dem FC Carl Zeiss Jena nicht liegen. Stuttgart steht äußerst kompakt und lässt den Gegner kommen, was im Umkehrschluss bedeutet, dass Jena das Spiel machen müsste, und genau hier liegen im Moment die Schwächen der blau-gelb weißen.

17.55 Uhr: Ein ganz herzlicher Glückwunsch geht an dieser Stelle an Peter Ducke. Jenas Fußball-Idol feiert heute seinen 70. Geburtstag. Alles Gute, lieber Peter, und danke für all Deine schönen Tore im Trikot des FC Carl Zeiss Jena!


18.00 Uhr: Inzwischen befinden sich beide Mannschaften auf dem Spielfeld und absolvieren ihr Aufwärmprogramm.

18.05 Uhr: Zurück zum Spiel, das in 25 Minuten angepfiffen wird: Heiko Weber weiß, dass seine Mannschaft derzeit nicht in der Lage ist, Fußball zu zelebrieren. Das waren seine Worte nach dem Spiel gegen Babelsberg. Was sein Team auf jeden Fall aber drauf haben müsste, ist, 90 Minuten dagegenzuhalten und mit Einsatz und Willen spielerische Defizite auszugleichen. Insofern dürfte auch die heutige Aufstellung des FC Carl Zeiss Jena interessant sein, denn natürlich fragen wir uns, wer in dieser durchaus brisanten Situation das Vertrauen des Trainers genießt.

18.15 Uhr: Zur Aufstellung des FCC: Wieder mit dabei ist heute René Eckardt, der mir gegen Babelsberg schon sehr gut gefallen hatte. Er war einer der wenigen im Zeiss-Trikot, die am vergangenen Samstag Lust auf Fußball hatten. Der Blondschopf sorgte für Belebung auf dem rechten Flügel und das wird auch heute wieder gefragt sein. Auch Brinkmann steht wieder in der Startformation, auch er lieferte für meine Begrieffe am letzten Samstag eine ordentliche Partie. Auf der Bank heute Sebastian Hähnge - für ihn im Sturm Nils Pichinot. Ebenfalls auf der Bank Nils Miatke, der wohl noch etwas Schonung braucht nach seiner fiebrigen Erkältung in der vergangenen Woche. - Auf Seuiten der Gäste steht heute Soufian Benyamina, der ja auch schon im Trikot des FC Carl Zeiss Jena auf dem Rasen des Ernst-Abbe-Sportfeldes stand.

18.21 Uhr: Ich habe mich vor dem Spiel mal unter den Fans des FC Carl Zeiss Jena umgehört, und da gehen die Meinungen schon weit auseinander. Unverständnis über die Entscheidung zu Gunsten Heiko Webers war da zu hören, aber eben auch Zustimmung, verbunden mit der Forderung, leistungsunwillige Spieler zu bestrafen. Wenn ich dazu noch ein ganz persönliches Wort verlieren darf: Es lässt sich trefflich diskutieren und Entscheidungen kommentieren, solange wir nicht in der Verantwortung stehen ;-) Ich nehme mich da nicht aus.

18.25 Uhr: Ich sprach die Stärken des heutigen Gegners an. Schaue ich jetzt um das Bild zu komplettieren auf die Habenseite des FC Carl Zeiss Jena, dann muss ich schon einige Zeit überlegen, was die Gastgeber aktuell auszeichnet. Zweifellos können die Jungs von Heiko Weber kämpfen (wenn sie denn wollen), die Moral in der Truppe stimmt - jedenfalls gab es schon Spieltage in dieser Saison, an denen dies unter Beweis gestellt wurde. Ansonsten glaube ich, dass die derzeitige Stärke des FC Carl Zeiss Jena wohl vor allem in der Unberechenbarkeit der Mannschaft liegt. Und ähnlich sieht es wohl auch Stuttgarts Trainer Kramny. Der warnte unter der Woche vor eben jener Unberechenbarkeit des FCC und meinte, Jena gleiche momentan einem angeschlagenen Boxer. Und drei Euro ins Phrasenschwein ;-)

Text: Jens Mende
Fotos: Jens Mende


Share on Myspace
0
FC Carl Zeiss Jena - VfB Stuttgart II 1:2 - In den VZ Netzwerken zeigen
9
FC Carl Zeiss Jena - VfB Stuttgart II 1:2 - Ihren XING-Kontakten zeigen
3
FC Carl Zeiss Jena - VfB Stuttgart II 1:2 - Bei Wer kennt wen teilen
3
FC Carl Zeiss Jena - VfB Stuttgart II 1:2 - Auf Delicious teilen
2
FC Carl Zeiss Jena - VfB Stuttgart II 1:2 - auf Jappy teilen
3
PDF
E-Mail


Teilen




 
Start Nachrichtenarchiv Sport Liveticker FC Carl Zeiss Jena Liveticker FC Carl Zeiss Jena - VfB Stuttgart II 1:2