Donnerstag, 03 | 12 | 2020 - jenanews.de_2.1 - Gute Nachrichten für Jena.
Banner

FC Carl Zeiss Jena - SV Babelsberg 03 1:2

In einem Spiel auf mäßigem Niveau siegen schwache Babelsberger gegen ebenso schwache Jenaer. Nein FCC, diese Leistung reicht nicht für die 3. Liga! Wenn selbst gegen ein Team wie Babelsberg kein Heimsieg eingefahren wird, wie soll dann der Abstiegskampf erfolgreich bestritten werden? 15 Minuten Kombinationsfußball reichen nicht, wenn Chancen nicht genutzt werden und sich die Defensive mit einfachsten Spielzügen aushebeln lässt.

Stimmen zum Spiel:

Björn Lindemann: Mich ärgert diese Niederlage maßlos, wir haben viel liegengelassen und stehen jetzt wieder mit leeren Händen da. Wir stecken tief im Abstiegskampf und uns klebt der Mist an den Schuhen. Babelsberg nutzt unsere individuellen Fehler und uns ist es nicht gelungen, den erneuten Ausgleich zu erzielen.

Alexander Maul: Wir sitzen mit hängenden Köpfen in der Kabine. Genau in der Phase, in der wir spielerisch überlegen sind, machen die Babelsberger das 2:1. Was wir gezeigt haben, war insgesamt zu wenig. Wir hatten uns viel vorgenommen, wollten an Babelsberg vorbeiziehen, jetzt stecken wir aber mit neun Punkten ganz tief im Tabellenkeller. Es gab Phasen, da hat es mehr Spaß gemacht, Fußball zu spielen. Das ist keine schöne Zeit, das kann ich Dir sagen!

Dietmar Demuth (Trainer SV Babelsberg 03): Wir wollten Wiedergutmachung nach dem Sandhausen-Spiel und mit viel Leidenschaft gegen einen verunsicherten Gegner auftreten. Das ist uns gut gelungen, denn wir hätten bereits in der 1. Halbzeit den Sack zumachen können. Nach dem Wechsel hat Jena den Druck erhöht und das Spiel wurde zur Zitterpartie. Mit dem 2:1 kehrte wieder Ruhe bei uns ein und am Ende ist es mir egal, ob wir hier 3:1 oder 4:1 hätten gewinnen können. Ich freue mich über den Auswärtssieg und die drei Punkte.

Heiko Weber (Trainer FC Carl Zeiss Jena): Wir wollten die Miniserie ausbauen und mit einem Heimsieg an Babelsberg vorbeiziehen. Doch unsere Unsicherheiten zu Beginn des Spiels ermutigten den Gegner. Das 0:1, haben wir gut weggesteckt, dann versagt uns der Schiedsrichter einen Elfmeter, als René Eckardt im Strafraum gefoult wird, doch wir sind dran geblieben und erzielen den Ausgleich. Nach dem Wechsel haben wir ordentlich Druck gemacht, schnüren den Gegner ein und kassieren dann aber das 1:2.
Wir wissen, dass unsere Mannschaft keinen Fußball zelebrieren kann. Dass wir am Ende aber verlieren liegt auch daran, dass sich das Team nicht gegen die Niederlage wehrt und vor allem die Leistung der letzten 30 Minuten ist nicht zu erklären. Das ist ein riesen Rückschritt!

Schlusspfiff und gellendes Pfeifkonzert der knapp 4.500 Zuschauer.
90.+2 Ecke Jena: Jetzt der Ausgleich? Nein, Jena verspielt die Chance, Simak mit dem zweiten Ball in die vielbeinige Gästeabwehr.
90. Jenas aufbäumen hält sich in Grenzen. Die Gästefans feiern bereits den Auswärtssieg. - Zwei Minuten Nachspielzeit. - Wechsel bei Babelsberg: Hollwitz kommt für Kauffmann.
88. Landeka mit dem Ballverlust am eigenen Strafraum, dann Scheibenschießen aufs Berbig-Tor. Glück für Jena, das hätte die Entscheidung sein müssen. - Gleich nochmal Babelsberg nach Fehler von Maul, Hebisch knapp am rechten Pfosten vorbei. Die Zuschauer reagieren mit einem wütenden Pfeifkonzert.
83. Hebisch im Strafraum auf Evljuskin, der zu Makarenko, und der setzt den Ball rechts neben den Pfosten. Jetzt reicht es langsam auch dem Publikum, es setzt heftige Pfiffe gegen das eigene Team.
79. Gäste-Trainer Demuth wird von Schieri Stein ermahnt. - Im Strafraum der Babelsberger kommt Landeka zu Fall, sah aber eher nicht nach Strafstoß aus. Stein lässt weiterspielen.
78. Kauffmann wirbelt durch die Jenaer Defensive und legt auf für Makarenko, der die Chance aber nicht nutzen kann.
77. Letzter Wechsel beim FCC: Edri kommt für René Eckardt.
72. Wechsel bei den Gästen: Müller geht, Hebisch kommt. Auch Jena tauscht: Schulz geht und wird durch Grüneberg ersetzt.
71. Ausgerechnet, als Jena sich mit spielerischen Mitteln ein Übergewicht verschaffte, machen die Gäste das 2:1. Es ist schon erstaunlich, was Babelsberg mit seinen arg begrenzten Möglichkeiten bewerkstelligt. Und noch erstaunlicher finde ich es, dass Jena mit dem teuersten Mittelfeld der Liga nur selten Akzente setzen kann.
68. Makarenko geht rechts durch und schießt, Berbig lässt den Ball abprallen, Müller staubt ab und erzielt die erneute Führung für Babelsberg. - Jena wechselt: Schmidt geht, Siefkes kommt.
66. Jetzt endlich spielt der FCC Fußball und sofort ist das Publikum wieder wach.
65. Rudolph rüde gegen Eckardt an der rechten Eckfahne. Freistoß Jena. Der bringt nichts ein.
64. Simak auf Hähnge zentral, der legt auf Schmidt, Schuss aus 12 m, knapp daneben.
61. Simak, Eckardt und Lindemann mit einer schönen Kombination und schon schwimmt die Gästeabwehr. Schnelles Direktspiel ist ein probates Mittel, wird aber von den Zeiss-Spielern viel zu selten eingesetzt.
59. Zweifelhafte Freistoßentscheidung für Babelsberg. 25 m zentral, könnte gefährlich werden. - Kauffmann hebt den Ball hauchdünn über den Querbalken.
56. ...und auch René Eckardt hat Bock auf Fußball. Er gehört heute zu den besten im Trikot des FC Carl Zeiss Jena.
54. Brinkmann macht hinten links einen soliden Job.
52. Jena drückt, die Gäste wanken.
51. Brinkmann hat im Gewühl aus drei m die Führung auf dem Fuß, doch er schießt einen Babelsberger an. Was für eine Chance!
50. Lindemann aus 20 m halblinks, Zacher lässt prallen, Nachschuss Eckardt, wieder kann Zacher die Kugel nicht festhalten, dann klärt Kühne zur Ecke.
49. Makarenko tanzt Maul aus und zieht aus 20 ab, der Ball geht links nur knapp am Tor vorbei.
48. Simak auf Lindemann am linken Flügel, flache Hereingabe in den 16er der Gäste, die den Ball beinahe selbst in Tor stolpern. Zacher mit viel Mühe!
46. Anstoß Babelsberg, die zweite Hälfte läuft. Keine Wechsel. - Jena jetzt mit der Südkurve im Rücken, auf geht's!

45.+2 HALBZEIT: Hier spielt Not gegen Elend! Bei Babelsberg geht nicht viel, bei Jena noch weniger. Würden die Gäste die vielen Black Outs in der Defensive des FCC konsequent nutzen, könnte es schon 1:3 stehen. So aber gehen die Mannschaften mit einem Unentschieden in die Kabine, das angesichts eines nicht gegebenen Elfmeters für die Gastgeber durchaus gerecht ist.
45.+1 Freistoß Simak von rechts, sichere Beute für Zacher.
45. Zwei Minuten Nachspielzeit.
39. Babelsberg gleich wieder gefährlich, Berbig klärt zur Ecke, die die nächste Chance für Babeksberg bringt, der Kopfball von Müller geht links vorbei - das war knapp.
38. Gelb gegen Kühne und Freistoß für den FCC nach einem Foul an Lindemann. Die Position ist vielversprechend, einen Meter von der rechten Strafraumgrenze entfernt. Lindemann kloppt den Ball in die Mauer, der zweite Ball kommt links in den Strafraum, jetzt ist Rush Hour in der Babelsberger Abwehr, dann Flanke von Hähnge und Maul hämmert den Ball zum Ausgleich in die Maschen!
32. Und jetzt wird Jena um einen Elfmeter betrogen. René Eckardt tanzt zwei Gegenspieler aus, dringt über rechts in den Gästestrafraum und wird gelegt. Klares Foul, keine Frage, aber Schieri Stein lässt weiterspielen. Zudem sieht Landeka gelb wegen Reklamierens!
28. Ich werte es mal als gutes Zeichen, dass Jena nicht führt, denn Führungen verspielen die FCC-Kicker ja des öfteren... Okay, im Ernst: Jena bemüht sich, aber es fehlt die spielerische Linie, es fehlt die ordnende Hand und vorn steht ein nicht sehr glücklich agierender Sebastian Hähnge, der den Bällen oft erfolglos hinterher läuft.
25. Zickert wieder im Spiel.
23. Zickert muss nach einem heftigen Duell an der Linie behandelt werden. Freistoß Jena aus 33 m zentral. Simak hämmert die Kugel in die Mauer.
22. Ecke Jena, Zacher unterfliegt das Leder, doch kein Jenaer kann den Ball über die Linie drücken.
20. Der Ball schien bereits geklärt, doch dann kommt der Heber in den Strafraum, Schuss von Kauffmann, Berbig wehrt ab, Kopfball von Stroh-Engel und es steht 1:0 für die Gäste.
19. Die Gäste verstecken sich nicht, so langsam nimmt das Spiel Fahrt auf. Jetzt Ecke für Babelsberg.
17. Jetzt Babelsberg mit einem schnellen Gegenzug. Müller lässt Maul im Laufduell aussteigen und schießt aus Nahdistanz, Berbig ist auf dem Posten.
16. Jena über links, Flanke ins Zentrum, dort schließt Eckartd aus 20 m halbrechts ab, knapp daneben.
15. Freistoß FCC 28 m zentral, Simak täuscht an, Lindemann hebt den Ball einige Meter über das Tor der Gäste.
12. Beide Teams bemühen sich um ein geordnetes Spiel, aber gefährliche Situationen resultieren nur aus Fehlern des jeweils anderen.
7. Jetzt mit zwei Aussetzern in der Abwehr, Berbig riskiert Kopf und Kragen, muss weit aus dem Gehäuse, um den Ball vor dem heranstürmenden Müller zu retten, der 2. Ball ist gefährlich, Distanzschuss, Müller im Strafraum des FCC und beinahe erzielt er den Führungstreffer der Gäste, doch der Ball geht knapp am rechten Pfosten vorbei.
3. Vorsichtiges Abtasten beider Teams. Bislang passiert hier noch nicht viel.
1. Anstoß FCC, das Spiel läuft. Jena ganz in blau spielt zuerst auf die Südkurve, Babelsberg komplett in rot.
0. Die Mannschaften betreten das Spielfeld.

Tore:
0:1 Stroh-Engel (20.)
1:1 Maul (38.)
1:2 Müller (68.)

Aufstellungen:
FC Carl Zeiss Jena: 30 Berbig, 4 Schulz, 5 Zickert, 7 Landeka, 8 Schmidt, 9 Eckardt, 11 Hähnge, 15 Lindemann, 18 Malu (C), 19 Simak, 27 Brinkmann. Auf der Bank nehmen Platz: 1 P. Siefkes, 10 Chr. Siefkes, 12 Edri, 17 Grüneberg, 26 Fries, 29 Pichinot.

SV Babelsberg 03: 23 Zacher, 2 Kühne, 7 Rudolph, 9 Müller, 10 Stroh-Engel (C), 15 Evljuskin, 16 Nelson, 17 Prochnow, 18 Makarenko, 19 Kauffmann, 27 Morack. Auf der Bank nehmen Platz: 1 Unger, 5 Igew, 14 Scheinig, 21 Hollwitz, 25 Civa, 26 Lemke, 31 Hebisch.

Schiedsrichter: Thomas Stein (Homburg am Main)
Assistenten: Markus Pflaum, Christof Günsch

Zuschauer: 4.644


Vor dem Spiel:

13.00 Uhr: Ursprünglich war diese Begegnung des 11. Spieltages für den 24. September angesetzt, musste aber wegen des Papst-Besuches (was wohl Luther dazu sagen würde?) verlegt werden. So erlebt Jena also heute ein weiteres Ostderby in der 3. Liga: Mit dem SV Babelsberg gastiert ein Team im Ernst-Abbe-Sportfeld, das zu Saisonbeginn den Kader auf 30 (!) Positionen wechselte. Der Aufsteiger des Vorjahres steht mitten in einem Umbruch, der sich auch in der aktuellen Tabelle wiederspiegelt. Zwei Siege, fünf Unentschieden und vier Niederlagen positionieren die Mannschaft von Dietmar Demuth aktuell mit elf Punkten auf Rang 16 der Tabelle. Der FCC rangiert mit zwei Punkten Rückstand auf die Babelsberger auf Platz 18. Damit herzlich willkommen zum Fußballnachmnittag auf jenanews.de. Mein Name ist Jens Mende und ich freue mich, dass Sie die Partie bei uns verfolgen.

13.10 Uhr: Das Spiel beginnt ca. 15 Minuten später, da der Zug der Anhänger des SV Babelsberg 03 mit Verspätung in Jena eintreffen wird.

13.18 Uhr: Für beide Mannschaften ist es ein wichtiges Spiel: Babelsberg will nicht auf die Abstiegsränge rutschen und Jena will raus aus dem Tabellenkeller - allein dieser Umstand verspricht einen motivierten Kick beider Teams. Ansonsten herrscht auf beiden Seiten wohl eher Tristesse: Der FC Carl Zeiss Jena ist die Schießbude der Liga - Beleg dafür auch der verschenkte Auswärtsieg am vergangenen Spieltag nach einer 2:0-Führung gegen die Amateure des SV Werder Bremen - und Babelsberg kämpft nach der Beinahe-Insolvenz im Sommer noch immer ums wirtschaftliche Überleben.

13.30 Uhr: Und der FC Carl Zeiss Jena? Keine andere Mannschaft der 3. Liga verspielte so häufig eigene Führungen und ging am Ende mit einem Remis oder einer Niederlage vom Platz wie der FCC. Außerdem ist die Zeiss-Elf Spitzenreiter nach Platzverweisen: In elf Spielen wurden fünf Kicker der blau-gelb-weißen mit Rot bzw. der Ampelkarte vom Platz gestellt. Was aber in jedem Fall auf Seiten der Jenaer stimmt, ist die Moral. Es war schon beeindruckend, wie Jena in Unterzahl gegen Sandhausen ein Remis erkämpfte und beinahe als Sieger vom Platz gegangen wäre. Doch leider wurde das 2:1 durch Zickert vom reichlich verwirrt agierenden Schiedsrichter-Kollektiv nicht anerkannt. - Egal: Was heute zählt, ist ein Heimsieg, und den haben die Jungs von Heiko Weber ganz fest im Visier.

13.45 Uhr: An dieser Stelle ein Glückwunsch an die Ultras der Horda Azzurro, die heute ihren 10. Geburtstag feiern. Ihr seid eine echte Bereicherung der Fankultur des FC Carl Zeiss Jena. Viel Spaß heute Abend bei Eurer großen Party im Kassa und natürlich und vor allem heute drei Punkte :-)

13.56 Uhr: Heute kehrt René Eckardt ins Team des FC Carl Zeiss Jena zurück. Dagegen fehlt Nils Miatke, den eine Erkrankung kurzfristig außer Gefecht setzte.

14.05 Uhr: Und wenn Sie sich fragen, weshalb das Spiel noch nicht begonnen hat, hier noch mal die Information, dass die Partie erst um 14.15 Uhr angepfiffen wird, da sich der Zug mit den Anhängern der Babelsberger verspätet hat.

14.08 Uhr: Die Mannschaften haben ihr Auwärmprogramnm beendet und den Rasen verlassen. In sieben Minuten beginnt das Spiel.

(jenanews.de)
Share on Myspace
0
FC Carl Zeiss Jena - SV Babelsberg 03 1:2 - In den VZ Netzwerken zeigen
3
FC Carl Zeiss Jena - SV Babelsberg 03 1:2 - Ihren XING-Kontakten zeigen
2
FC Carl Zeiss Jena - SV Babelsberg 03 1:2 - Bei Wer kennt wen teilen
2
FC Carl Zeiss Jena - SV Babelsberg 03 1:2 - Auf Delicious teilen
3
FC Carl Zeiss Jena - SV Babelsberg 03 1:2 - auf Jappy teilen
2
PDF
E-Mail


Teilen




 
Start Nachrichtenarchiv Sport Liveticker FC Carl Zeiss Jena Liveticker FC Carl Zeiss Jena - SV Babelsberg 03 1:2