Donnerstag, 03 | 12 | 2020 - jenanews.de_2.1 - Gute Nachrichten für Jena.
Banner

FC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC 1:2

Nein FCC, das war gar nichts! Saft- und kraftlos und mit deutlichen spielerischen Defiziten wurde Jena eine leichte Beute für den diszipliniert agierenden Aufsteiger aus Chemnitz. Das Aufbäumen nach der Halbzeit fand nur für wenige Minuten statt und eine Schlussoffensive fiel gar ganz aus. Nun brechen wohl ganz bittere Zeiten im Paradies an.


90.+3 Nochmal Ecke Jena. Jetzt ist Berbig mit vorn. Unglaubliches Durchenander im Strafraum des CFC, doch Jena bekommt den Ball nicht ins Tor. - Und nun ist Schluss. Mit Chemnitz holt sich der zweite Aufsteiger in Jena drei Punkte.
90.+2 Riesendusel für den FCC. Förster frei vor Berbig, Förster versiebt die Chance. Im Gegenzug Konter des FCC, Miatke kommt im Strafraum zu Fall - Elfmeter? Nein, Ecke, sagt Schirie Drees. Die bringt nichts ein.
90. Freistoß Jena an der rechten Strafraumgrenze der Gäste. Torentfernung 20 m. Miatke guter Schuss wird von Pentke weggefaustet. - Konter des CFC, doch Schulz hat aufgeapsst. - Drei Minuten Nachspielzeit.
86. Lindemann mit einer Chance, doch er verzieht aus 10 m halbrechts.
85. Gelb gegen Stenzel, der mit gestrecktem Bein gegen Miatke zu Werke ging.
84. Die Partie geht in die Schlussphase - wo bleibt das Aufbäumen des FCC?
82. Glück für Jena. Nach einem Freistoß drückt ein Chemnitzer den Ball zum 3:1 über die Linie, doch Schirie Drees entscheidet auf Abseits.
80. Gelb gegen Miatke. - Chemnitz wechselt zum letzten Mal: Aydemir geht, für ihn kommt Schlosser.
76. Chemnitz wechselt: Tüting geht, Peßolat kommt.
75. Jovanovic tankt sich durch den Strafraum des CFC und zieht aus 15 m halbrechts ab - Pentke lenkt den Ball um den Pfosten. Ecke. Die bringt nichts ein.
73. Garbuschewski läuft über den halben Platz und tanzt Jena fast im Alleingang aus, dann zieht er im Strafraum aus spitzem Winkel ab, der Ball geht über das Tor.
72. Chemnitz wechselt: Dobry verlässt für Förster den Platz.
70.Aydemir setzt sich am linken Flügel gegen zwei Jenaer durch, dann ist bei Berbig Endstation. - Jena wechselt: Grüneberg kommt für Jan Simak.
67. Inzwischen mehren sich die Schwächeanfälle bei den Gästespielern. Wieder liegt ein Chemnitzer ohne Einwirkung eines Gegenspielers am Boden und muss behandelt werden.
65. Die erste flüssige Kombination des FCC scließt Simak mit einem Schuss aus 25 m zentral ab. Schöne Aktion, mehr davon!
64. Jena kontert: Jovanovic über links, zurück auf Miatke, der hämert das Leder aus 20 m hlablinks in die Wolken. Nein, ein Chemnitzer war noch dran, Ecke. Abgewehrt, gleich nochmal. Rush Hour im Gästestrafraum, dann Simak aus 15 m halblinks, Pentke ist auf dem Posten.
62. Foul an Lindemann, gelb für Schaschko.
60. Wenn man von einer Anfangsoffensive des FCC nach der Halbzeit sprechen konnte, so ist diese mittlerweile wieder verebbt.
58. Aydemir wieselflink über links, Schulz klärt zur Ecke. - Daraus entwickelt sich ein Gegenzug des FCC, der sich dann aber im Mittelfeld festläuft. - Bei Jena geht nicht viel zusammen.
55. Die Spieler des FCC zeigen zumindest eine Reaktion und treten jetzt dominanter auf. Doch es gelingen noch keine zwingenden Aktionen.
52. Kämpferische Einzelleistung von Siefkes, der einen Eckball herausholt.Lindemann bringt den Ball scharf herein, Schaschko klärt.
49. Jetzt schwimmen die Gäste erstmals in der Abwehr. Jena kann kein Kapital daraus schlagen.
47. Freistoß Jena von halb rechtsaußen, Lindemann direkt in die Arme von Pentke.
46. Anstoß Jena, die zweite Hälfte läuft. - Jena hat zweimal gewechselt: Edri und Zickert sind raus, Jovanovic und Siefkes nun neu dabei.

Halbzeit: Das Führungstor des FCC fiel aus dem Nichts, fast im Gegenzug glich Chemnitz aus und ging nicht unverdient nach 17 Minuten in Führung. Jena hat große Schwächen im Spielaufbau, zudem funktioniert das Nachrücken nicht und von Kampfgeist ist nicht viel zu sehen. So hat Chemnitz defensiv keine Probleme und kann selbst gefährlich über wenige Stationen nach vorn spielen. Mit Buh-Rufen veranschieden die Jenaer Zuschauer ihr Team in die Kabine.
45.+1 Ecke Jena, der Ball wird von Pentke schwach abgewehrt, zweimal Kopfballchance für Jena, am Ende aber hat der Chemnitzer Keeper das Leder sicher.
43. Jenas Abwehr einfach nur grottig: Garbuschewski hat im Strafraum alle Zeit der Welt, sich den Ball zurecht zu legen und dann abzuschließen. Berbig ist auf dem Posten.
38. Edri wuselt sich über rechts durch, bringt den Ball zu Hähnge, der vestolpert im Strafraum des CFC. - Im Gegenzug Chemnitz nach einer Flanke von rechts mit einem gefährlichen Kopfball von Garbuschewski.
37. Wieder ein Fehlpass unbedrängt im Mittelfeld. Beim FCC läuft gerade überhaupt nichts zusammen.
35. Tüting mit einem Heber auf Garbuschewski im Strafraum, Jenas Abwehr schwimmt und kann dann mit Not zur Ecke klären. Erste Zuschauer rufen ungehalten "Aufhören!".
32. Jena hat große Schwächen im Spielaufbau. So hat Chemnitz keine Mühe, die Angriffe des FCC zu unterbinden und selbst immer wieder gefährlich Richtung Jena-Strafraum zu marschieren.
27. Und wieder lassen die Jenaer ihre Gegenspieler unbedrängt laufen. Berbig rastet komplett aus!
25. Simak aus 15 m halblinks, Pentke pariert im Nachfassen.
24. Tüting mit dem Kopf aus 12 m, Berbig klärt großartig zur Ecke.Der Ball kommt scharf herein und wieder kommt ein hemnitzer zuerst an den Ball. Jenas Defensive gleicht dem sprichwörtlichen Scheunentor...
23. Tüting über links, Flanke nach innen auf Garbuschewski, Voigt klärt mit dem Kopf. Chemnitz ist mit wenighen Stationen gefährlich Richtung Berbig-Tor unterwegs. Jena nach vorn mit Aktionen, denen das Zwingende (noch) fehlt. Die Anhänger des FCC werden langsam ungeduldig.
19. Jena wehrt sich. Simak treibt den Ball nach vorn, Chemntz steht hinten sicher. - Jetzt Ecke für Jena. Pentke fängt den Ball in der Luft.
17. Die Führung für Chemnitz: Garbuschewski geht über rechts, flankt nach innen und Dobry mit einem Kopfball aus dem Lehrbuch zum Führungstreffer der Gäste.
15. Die Hintermannschaft des FCC wirkt sehr unsicher. Berbig geht seine Vorderleute jetzt lautstark an, endlich die Augen aufzumachen und mitzuspielen.
14. Im Strafraum des FCC liegt Zickert, der sich jetzt wieder berappelt und wohl wietermachen kann. - Die Atmosphäre im Stadion ist angeheizt.
10. Landeka wird im Mittelfeld gelbreif vom Ball getrennt. Schieri Drees belässt es bei einer Ermahnung.
9. Im Gästefanblock qualmt es schon wieder. Die Feuerwehr hat zu tun und die Ordner auch.
7. Der Ausgleich: Ecke von rechts, Gewusel im Strafraum des FCC, dann drückt Wilke den Ball zum Ausgleich über die Linie.
5. Hähnge macht das 1:0 für Jena!!! Kein Abtasten - beide Teams spielen nach vorn und dann bekommt Sebastian Hähnge den Ball im Mittelfeld, er läuft 10 m und sieht, das CFC-Keeper Pentke zu weit vor dem Gehäuse steht. Hähnge zieht ab und der Ball schlägt unten links im Tor der Gäste ein. Jena führt!
1. Anstoß Chemnitz, Jena mit der Südkurve im Rücken - das Spiel läuft.
0. Die Teams beterten das Spielfeld. Jena komplett in blau gekleidet, Chemnitz ganz in weiß mit himmelblau abgesetzten Ärmeln.

Tore:
1:0 Hähnge (5.)
1:1 Wilke (7.)
1:2 Dobry (17.)

Die Aufstellungen:
FC Carl Zeiss Jena: 30 Berbig, 3 Voigt (C), 4 Schulz, 5 Zickert, 7 Landeka, 8 Schmidt, 11 Hähnge, 12 Edri, 15 Lindemann, 19 Simak, 22 Miatke. Auf der Bank nehmen Platz: 1 P. Siefkes, 10 Ch. Siefkes, 17 Grüneberg, 18 Maul, 23 Ullmann, 24 Jovanovic, 26 Fries.
Chemnitzer FC: 1 Pentke, 4 Hörnig, 5 Wachsmuth, 7 Garbuschewski, 8 Sträßer (C), 11 Aydemir, 20 Stenzel, 21 Wilke, 24 Tüting, 27 Trehkopf, 33 Dobry. Auf der Bank nehmen Platz: 30 Schmidt, 3 Bankert, 10 Förster, 14 Birk, 17 Peßolat, 23 Schlosser, 25 Schaschko.

Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)
Assistenten: Christian Gittelmann, Jonas Weickenmeier

Zuschauer: 7.511



Vor dem Spiel:
12.31 Uhr: Für nicht wenige Fans des FC Carl Zeiss Jena hat die heutige Begegnung durchaus schon Endspielcharakter. Endspielcharakter in zweierlei Hinsicht: Gelingt es dem FCC heute nicht, gegen den Aufsteiger aus Chemnitz drei Punkte zu holen, würde sich das Team von Heiko Weber endgültig im Tabellenkeller festsetzen. Und wer gegen den Abstieg spielt, sollte zumindest in den Heimspielen die Punkte holen. Doch mit Blick auf die Heimschwäche der Blau-Gelb-Weißen muss einem schon Angst und Bange werden. Sollte das Spiel heute verloren gehen, könnte es für den Trainer des FCC eng werden, auch wenn Präsident Rainer Zipfel dies aktuell noch ausschließt.
In 90 Minuten beginnt das Spiel und damit herzlich willkommen zum Fußballnachmittag auf jenanews.de. Mein Name ist Jens Mende und ich halte Sie bis zum Anstoß mit Vorberichten aus dem Ernst-Abbe-Sportfeld auf dem laufenden. Schön, dass Sie mit dabei sind - freuen wir uns auf einen schönes und vor allem friedliches Spiel und drücken dem FC Carl Zeiss Jena die Daumen!

12.57 Uhr: Wenn ich mich im Stadiongelände umschaue, glaube ich mich inmitten eines Polizeisportfestes zu befinden. Eine solche Ansammlung staatlicher Ordnungshüter kenne ich sonst nur aus den Spielen gegen das Team aus der Landeshauptstadt. Ich finde es schade, das an einem solch schönem Spätsommertag tausende Polizisten im Einsatz sein müssen, um die Sicherheit im Rahmen eines Fußballspiels zu gewährleisten...

13.10 Uhr: Um noch einmal zurück auf die angebliche Trainerdiskussion zu kommen: Sollte Jena tatsächlich die alten Fehler wieder und wieder begehen und den Trainer entlassen, weil die Mannschaft die Erwartungen nicht erfüllt? Wäre es nicht besser und vor allem konsequent, Spieler, die ihr Leistungspensumnicht abrufen, zu sanktionieren?
Schauen wir mal, ob das Team von Heiko Weber heute ein Zeichen setzen kann und mit einem Heimsieg für etwas Ruhe sorgen kann. Björn Lindemann formulierte es am Donnerstag so: "Zur Not muss eben mal ein schmutziger Sieg her!" Dem schließe ich mich an: Egal wie, Hauptsache, die drei Punkte bleiben heute im Paradies!

13.23 Uhr: Alex Maul nimmt nach seiner schweren Angina heute zunächst auf der Bank Platz. Bei den Gästen verzichtet Trainer Gerd Schädlich auf Benjamin Förster und stellt seine Mannschaft defensiv auf. Klar, die Räume eng machen und auf Konter lauern ist auswärts wohl immer ein probates Mittel. Bei Jena sollen Lindemann und Simak die Impulse im Mittelfeld liefern, vorn soll Hähnge die Bälle verwerten.

13.25 Uhr: Inzwischen haben beide Mannschaften das Spielfeld betreten und absolvieren das Aufwärmprogramm.

13.46 Uhr: Stadionsprecher Torsten Rother grüßt den Kapitän des Chemnitzer FC, der am Donnerstag im Training in Folge eines Herzinfarktes zusammenbrach und aktuell im Klinikum Chemnitz behandelt wird. Fairer Beifall des Publikums im Ernst-Abbe-Sportfeld.

13.52 Uhr: Die beiden Fanlager liefern sich erste Duelle - jedoch alles im fairen Rahmen mittels Sprechgesängen.

13.54 Uhr: Jetzt die ersten Bengalos im Chemnitzer Block.
(jenanews.de)
Share on Myspace
1
FC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC 1:2 - In den VZ Netzwerken zeigen
1
FC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC 1:2 - Ihren XING-Kontakten zeigen
2
FC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC 1:2 - Bei Wer kennt wen teilen
2
FC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC 1:2 - Auf Delicious teilen
4
FC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC 1:2 - auf Jappy teilen
1
PDF
E-Mail


Teilen




 
Start Nachrichtenarchiv Sport Liveticker FC Carl Zeiss Jena Liveticker FC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC 1:2