Mittwoch, 12 | 08 | 2020 - jenanews.de_2.1 - Gute Nachrichten für Jena.
Banner

Souveräner Sieg in Gera

Der FC Carl Zeiss Jena setzte sich am Sonntagnachmittag mit einem 3:0-Auswärtssieg gegen den 1. FC Gera 03 erwartungsgemäß durch und erreichte zum ersten Mal nach sechs Jahren die zweite Hauptrunde des DFB-Pokals.

Mit fünf Neuzugängen in der Anfangsformation (Jensen, Omodiagbe, Stegmayer, Hansen, Müller) zeigte sich der Zweitligist den Geraern überlegen und besiegte den Oberligisten durch Tore von Stefan Kühne (20.), Christian Fröhlich (76./Foulelfmeter) und dem überragenden Tobias Werner (84.) auch in dieser Höhe verdient.

 

 

Zunächst aber setzten die Gastgeber die Akzente: Omodiagbe verlor in der zweiten Minute an der eigenen Torauslinie den Ball gegen Andy Raab, der spielte die Kugel durch Jensens Beine und das Leder rollte wenige Zentimeter vor der Jenaer Torlinie durch den Fünfmeterraum – spätestens jetzt waren die Zeiss-Kicker hellwach und übernahmen fortan das Kommando im mit 8.200 Zuschauern gut besuchten Stadion der Freundschaft.

Tobias Werner leitete die Jenaer Führung ein: Zunächst scheiterte er noch mit zwei Fernschüssen (9. und 11.), einem Kopfball (13.) und einem 22-Meter-Hammer (16.), seine Flanke aus linker Position verwertete dann aber Stefan Kühne mit einem Hechtkopfball zum 1:0. Die Geraer brauchten bis zur 44. Minute, um sich vom Rückstand zu erholen und eine nennenswerte Aktion zu verbuchen. Stefan Bloß zwang Kasper Jensen im Tor des FCC mit einem Freistoß aus 30 m zu einer Glanzparade.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Wieder Werner mit einem Schuss aus 25 Metern und Jena drückte weiter, wollte die Entscheidung. Die Partie wurde offener und Gera nutzte die gebotenen Räume. In der 74. Minute dann die größte Chance für den Gastgeber, doch Marc Janke konnte den Ball freistehend aus fünf Metern nicht im Tor des FC Carl Zeiss Jena unterbringen.

Fast im Gegenzug die Entscheidung: Friedrich foulte Werner im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte der für Torsten Ziegner in der 55. Minute eingewechselte Christian Fröhlich. Konditionell bauten die Gastgeber in der Folge deutlich ab und zollten den hochsommerlichen Temperaturen Tribut, wohl wissend, dass diese Partie gelaufen war. Als Sahnehäubchen aber servierte Jan Simak, der in der 55. Minute für Niels Petersen gekommen war, eine traumhafte Vorlage für Tobias Werner, und der beste Mann auf dem Platz ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen – 3:0 in der 84. Minute!

Und fast wäre es noch dicker gekommen, denn Kröger rettete kurz vor Spielende nach einem weiteren tollen Solo Tobias Werners für den bereits geschlagenen Geraer Schlussmann auf der Linie. Zufrieden zeigten sich die mitgereisten knapp 5.000 Zeiss-Anhänger mit dem Spiel ihrer Mannschaft. Zufrieden war auch FCC-Trainer Frank Neubarth, der sich aber das zweite Tor wesentlich früher gewünscht hätte. Und auch Jan Simak dürfte mit seinem Pflichtspiel-Einstand bei seinem neuen Arbeitgeber zufrieden gewesen sein. Er bereitete das 3:0 mit einem Traumpass vor und zeigte in Ansätzen, wie wertvoll er für den FC Carl Zeiss Jena in der neuen Saison sein könnte, wenn es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gehen wird.

Text: Jens Mende

Tore:

0:1 Kühne (20.) 0:2 Fröhlich (76./Foulelfmeter) 0:3 Werner (84.)

Die Aufstellung des FC Carl Zeiss Jena: Jensen - Holzner, A. Maul, Omodiagbe, Stegmayer - Hansen, Ziegner (55. Fröhlich), Müller, Kühne (82. Tapalovic) - Werner, Petersen (55. Simak)

Zuschauer: 8.200


Share on Myspace
0
Souveräner Sieg in Gera - In den VZ Netzwerken zeigen
3
Souveräner Sieg in Gera - Ihren XING-Kontakten zeigen
3
Souveräner Sieg in Gera - Bei Wer kennt wen teilen
1
Souveräner Sieg in Gera - Auf Delicious teilen
3
Souveräner Sieg in Gera - auf Jappy teilen
0
PDF
E-Mail


Teilen




 
Start Nachrichtenarchiv Sport Nachrichten Souveräner Sieg in Gera