Montag, 09 | 12 | 2019 - jenanews.de_2.1 - Gute Nachrichten für Jena.
Banner

Gefährlicher Containerbrand

In den heutigen Morgenstunden brannten in der Löbstedter Straße in Jena mehrere Wertstofftonnen. Die Feuerwehr war im Einsatz. Der Brand war von einer Tonne ausgegangen und auf drei andere übergegangen.

Nur durch den Einsatz der Feuerwehr ist ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindert worden. Ein Stromverteiler wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen, wodurch die Stromversorgung im betreffenden Wohnhaus ausfiel. Es entstand weiterer Schaden an der Hausfassade. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 4000 Euro. Durch den Hinweis eines Zeugen konnte ein 27-jähriger Jenaer ermittelt werden, der gegen 01.00 Uhr einen Böller in einen Müllcontainer geworfen hatte. Eigenen Angaben zufolge hätte er dann noch zwei Eimer Wasser in die Tonne geschüttet. Dennoch brannte die Tonne vier Stunden später. Gegen den 27-Jährigen wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.
 

Buntmetall ist gefragte Beute
Bei der Polizei angezeigt wurde am Mittwoch ein neuerlicher Diebstahl von Buntmetall.
34 Meter einer Kupferdachrinne und zwei Meter eines Fallrohrs fehlen am Gebäude der Trinkwasseraufbereitungsanlage in Bürgel, Waldecker Straße. 2000 Euro hoch ist der Schaden.

Dieser Diebstahl ist der derzeit letzte einer ganzen Reihe ähnlicher Delikte vor allem im Raum Apolda und im Saale-Holzland-Kreis. Zehn Diebstähle von Dachrinnen und Fallrohren ereigneten sich seit Juli, wobei sechs auf den Apoldaer Raum und vier auf den Raum Eisenberg entfallen. Betroffen sind sowohl öffentliche Gebäude als auch Privathäuser. Auch die Friedhofskapelle in Apolda war bereits Tatort für die Buntmetalldiebe. In mehreren Fällen hatten Zeugen nachts Geräusche wahrgenommen, einmal wurde gesehen, wie ein Jugendlicher wegrannte oder ein Auto ohne Licht durch den Ort fuhr. Die Beobachtungen erfolgten zwischen 01.00 Uhr und 03.00 Uhr nachts. Stets schraubten die Diebe die Schellen ab, die die Dachrinnen hielten. Nur in einem Fall scheiterten sie, da die einzelnen Elemente des Fallrohrs miteinander vernietet waren.

Darüber hinaus werden derzeit vermehrt Diebstähle von Kupferkabel auf Baustellen angezeigt. Eine Vorbeugung ist schwierig, einzig allein die Augen offen zu halten und jede Beobachtung zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen der Polizei mitzuteilen, kann helfen, den Tätern das Handwerk zu legen.

Leicht verletzte 81jährige Radfahrerin
Gestern Mittag kam es zum Zusammenstoß zwischen einem 71jährigen Fahrer einer Sattelzugmaschine und einer 81jährigen Radfahrerin. Beide Verkehrsteilnehmer hatten die Fahrbahn Am Anger in Fahrtrichtung Eisenbahndamm in Jena befahren, wobei die Sattelzugmaschine sich vor der Radfahrerin befand. An der Kreuzung Am Anger/Steinweg/Karl-Liebknecht-Straße wollten beide nach links in Richtung Lobeda-Ost abbiegen. Aufgrund der dortigen roten Ampel mussten die Unfallbeteiligten warten. Bei der Grünphase schob die Radfahrerin ihr Fahrzeug über die Kreuzung, in Richtung Camsdorfer Brücke. Währenddessen wartete der Lenker des Sattelzuges und bog dann ab. Entgegen der Annahme des Fahrzeuglenkers verblieb die Radfahrerin auf dem auf der Fahrbahn verlaufenden Radweg, wobei sie durch das Ausschwenken des Anhängers am Rücken getroffen wurde und stürzte.  

Schießübungen mit Luftgewehr
Einem aufmerksamen Anrufer ist es zu verdanken, dass heute morgen gegen 01:00 Uhr drei junge Männer zwischen 21 und 25 Jahren nicht größeren Schaden verursachten. Diese hatten auf einem Parkplatz eines Geschäftes in der Eisenberger Straße in Jena auf eine Plastikflasche geschossen. Die Waffe wurde durch die Polizei Jena sichergestellt und gegen die Täter Strafanzeige nach dem Waffengesetz gefertigt.  

Zwei Gartenhausaufbrüche und ein getöteter Hahn im Lobdeburgweg in Jena

Von Dienstag zu Mittwoch wurde in ein Gartenhaus im Lobdeburgweg in Jena eingebrochen, wobei ein Gebrauchsgegenstand entwendet wurde. Fortfolgend begab sich der Täter auf das Nachbargrundstück in ein offen stehendes Gartenhaus und entnahmen hieraus ein Hackbeil. Aufgrund der verbleibenden Überreste eines Hahnes ist davon auszugehen, dass dieser geschlachtet wurde. Die verbleibenden Kleintiere hatten Glück und konnten sich retten. Des Weiteren brach der Täter ein weiteres Nebengelass auf und entwendete hieraus Spirituosen. An den Gebäuden entstand erheblicher Sachschaden.

Text: PI Jena
Foto: pixelio.de
Share on Myspace
2
Gefährlicher Containerbrand - In den VZ Netzwerken zeigen
3
Gefährlicher Containerbrand - Ihren XING-Kontakten zeigen
3
Gefährlicher Containerbrand - Bei Wer kennt wen teilen
1
Gefährlicher Containerbrand - Auf Delicious teilen
2
Gefährlicher Containerbrand - auf Jappy teilen
2
PDF
E-Mail


Teilen




 
Start Nachrichtenarchiv Polizeibericht Nachrichten Gefährlicher Containerbrand