Donnerstag, 22 | 04 | 2021 - jenanews.de_2.1 - Gute Nachrichten für Jena.
Banner

Aufmerksame Tankstellenmitarbeiterin vereitelt Betrug

Am Dienstagnachmittag schien das Glück für eine 71-jährige Jenaerin perfekt. Ein Mann, der sich als Mitarbeiter einer Lottogesellschaft vorstellte, rief bei ihr an und überbrachte ihr die Botschaft, dass sie die glückliche Gewinnerin von 37.500 EUR sei.


Allerdings könne der Gewinn nur ausgezahlt werden, wenn sie drei sogenannte Paysafe-Karten für je 100 EUR erwirbt. In etwa einer halben Stunde wollte der angebliche Glücksbote dann die Codes der Paysafe-Karten am Telefon abfragen und die Gewinnsumme sollte dann in den nächsten Tagen ausgezahlt werden.

Da es solche Paysafe-Karten beispielsweise an Tankstellen zu kaufen gibt, machte sich die Frau sofort auf den Weg dahin. Der Angestellten dort erscheinen die Gesamtumstände des Kaufs etwas merkwürdig und sie erkannte im Laufe des Gesprächs, dass es sich um eine Betrugsmasche handeln muss, die nicht ganz neu ist.

Paysafe ist ein völlig legales Verfahren, mit dem man im Internet bei Unternehmen, die dieses Online-Bezahlverfahren akzeptieren, einkaufen kann. Paysafe- oder auch Ukash-Karten können an bestimmten Automaten, aber auch an Kassen von Tankstellen oder anderen Verkaufseinrichtungen für festgelegte Geldbeträge erworben werden. Sie sehen einem Kassenbon ähnlich und enthalten einen PIN-Code, der bei der Bezahlung im Internet eingegeben werden muss. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass man seine Kreditkartendaten nicht offenbaren muss und bei Online-Käufen völlig anonym bezahlen kann.  Wer also den Code auf den Karten kennt, kann damit im Internet bezahlen. Die Betrüger bleiben bei dieser Arbeitsweise völlig anonym und können theoretisch von jedem Ort der Welt anrufen.

Etwas enttäuscht begab sich die Frau nach Hause. Nach der vereinbarten Zeit rief der mutmaßliche Betrüger wieder an, versuchte die Bedenken der angeblich vom Lottoglück bedachten Frau zu zerstreuen und übermittelte ihr das Aktenzeichen des Gewinns. Die Frau fasste wieder Vertrauen und machte sich erneut auf den Weg zur Tankstelle. Sie landete bei der gleichen Mitarbeiterin wie beim ersten Mal und wurde genau so geduldig davon überzeugt, dass es sich wahrscheinlich um einen Betrugsversuch handeln wird.  Wieder ging die Frau nach Hause und wurde wieder angerufen. Als der Herr am anderen Ende der Leitung hören musste, dass er noch immer keine Paysafe-Codes bekommen sollte, war es aus mit der Freundlichkeit. Er drohte nun mit erheblichen Kosten, die auf die vom Lottoglück Verfolgte zukämen, wenn sie ihm nicht innerhalb von 30 Minuten die geforderten Codes übermitteln würde. Derart eingeschüchtert suchte sie die Tankstelle ein drittes Mal auf und wollte nun unbedingt Paysafe-Karten kaufen.

Da die Tankstellenmitarbeiterin noch immer willens war, die Frau vor Schaden zu bewahren, informierte sie schließlich die Polizei. Den Beamten waren Betrügereien mit Paysafe-Codes, die mit den unterschiedlichsten Versprechen ergaunert werden, längst bekannt. Eine Anzeige wegen versuchten Betruges wurde aufgenommen.

Ein ganz besonderer Dank der Polizei für ihr umsichtiges Verhalten gilt selbstverständlich der aufmerksamen Tankstellenmitarbeiterin, die sich nicht beirren ließ und damit den Betrug verhindern und Schaden abwenden konnte.

Text: PI Jena
Foto: Jens Mende

 

 

 

 


Share on Myspace
17
Aufmerksame Tankstellenmitarbeiterin vereitelt Betrug - In den VZ Netzwerken zeigen
18
Aufmerksame Tankstellenmitarbeiterin vereitelt Betrug - Ihren XING-Kontakten zeigen
17
Aufmerksame Tankstellenmitarbeiterin vereitelt Betrug - Bei Wer kennt wen teilen
16
Aufmerksame Tankstellenmitarbeiterin vereitelt Betrug - Auf Delicious teilen
16
Aufmerksame Tankstellenmitarbeiterin vereitelt Betrug - auf Jappy teilen
17
PDF
E-Mail


Teilen




 
Start Nachrichtenarchiv Polizeibericht Nachrichten Aufmerksame Tankstellenmitarbeiterin vereitelt Betrug