Mittwoch, 08 | 04 | 2020 - jenanews.de_2.1 - Gute Nachrichten für Jena.
Banner

Straßenverkehrsunfallstatistik der Polizeidirektion Jena

Wie auch in den vergangenen Jahren veröffentlicht die Polizeidirektion Jena die Verkehrsunfallstatistik. Anbei wird ein kurzer Überblick über die Entwicklung der Unfallzahlen und die Aktivitäten im Bereich der Verkehrssicherheit und Verkehrsüberwachung für den Bereich der Polizeidirektion Jena gegeben.

 

Insofern umfassen die Aussagen die Zuständigkeitsbereiche der Polizeiinspektionen Apolda, Eisenberg, Jena, Stadtroda, Weimar und der Verkehrspolizeiinspektion Jena.



Verkehrsunfallzahlen

Die Auswertung der Polizeilichen Verkehrsunfallstatistik 2008 liefert im Vergleich zu 2007 folgende Fakten:

Im Jahre 2008 ereigneten sich im Schutzbereich der PD Jena 10.097 (-7,1% zu 2007) Verkehrsunfälle.

1.411 (-9,0% zu 2007) Personen wurden dabei verletzt. Davon 1.102 (-6,5% zu 2007) Personen leicht, 326 (-21,6%zu 2007) Personen schwer und 32 (+3,2% zu 2007) Personen tödlich.

Im Allgemeinen ist in den Polizeiinspektionen ein Rückgang der Unfallzahlen zu verzeichnen. Lediglich in den PI en Jena (+0,2%) und in Eisenberg (+0,7%) bleiben die Unfallzahlen im Wesentlichen konstant.

Besonders hervorzuheben ist der Rückgang der Unfallzahlen auf den Bundesautobahnen A4 und A9 im Bereich der PD Jena.

Im Bereich der getöteten Personen sanken die Zahlen um 62,5 %, bei schwer Verletzten um 46,7% und bei leicht Verletzten um 22,5%. Die Unfälle unter Einwirkung von Alkohol konnten auf den Autobahnen um 63,3% gesenkt werden.

Eine wesentliche Ursache für die starke Senkung der Unfallzahlen auf den Bundesautobahnen war die bauliche Fertigstellung von Strecken auf den zu betreuenden Autobahnen.

Die Polizeidirektion Jena hatte sich das Ziel gesetzt, im Jahre 2008 die Verkehrsunfälle mit schweren Folgen zu reduzieren. Dies ist eindrucksvoll gelungen.

Ein hohes Augenmerk wurde auf die Hauptunfallursachen und die polizeilichen Maßnahmen zu deren Absenkung gelegt: Die Ursachen gliederten sich im Jahre 2008 wie folgt:

 

Delikt
2007
2008
Differenz
Geschwindigkeit
599
510
- 14,9 %
Nichtgewähren der Vorfahrt/Vorrang
338
296
- 12,4 %
Alkohol/ Drogen
316
262
- 17,1 %
Abbiegen/ Wenden/ Rückwärts fahren
290
271
- 06,6 %
Abstand
216
145
- 32,9 %
Überholen
106
085
- 19,8 %
Falsches Verhalten gegenüber Fußgängern
085
068
- 20,0 %
Falsches Verhalten von Fußgängern050
042
- 16,0 %

 

Die Altersgruppe „Junge Fahrer“ war auch im Jahre 2008 überproportional bei 8% der Bevölkerung an der Verursachung von Verkehrsunfällen mit 23,2% beteiligt. In 17,2% aller Unfälle haben „Junge Fahrer“ (18-25 Jahre) die Unfälle verursacht.

In 32,3 % wurden 18-25-Jährige verletzt. In 30% der Verkehrsunfälle mit getöteten Personen verloren „Junge Fahrer“ ihr Leben.

Wichtigste Unfallursachen waren in dieser Altersgruppe eine zu schnelle Fahrweise mit Überschätzung der eigenen Fähigkeiten und der Eigenschaften des Fahrzeuges.

Die Altersgruppe der Senioren war mit 13% an Verkehrsunfällen beteiligt. In der Verursachung lag der Anteil bei 9,0%. 126 Senioren wurden verletzt und 3 getötet.

Festzustellen ist, dass sich die Schulwegunfälle im Bereich der PD Jena trotz aller Bemühungen von 6 im Jahre 2007 auf 18 im Jahre 2008 verdreifachten.

Während der Schulwegüberwachung zu Beginn des Schuljahres wurden 236 Geschwindigkeitsverstöße registriert. Hiervon mussten 19 als Busgelder geahndet werden.

Die Schulwegüberwachung wurde aber nicht nur zum Schulbeginn, sondern auch dezentral durch die einzelnen Polizeiinspektionen, insbesondere die Kontaktbereichsbeamten durchgeführt. Auch dabei wurde eine Vielzahl von Verstößen festgestellt, die auf die Notwendigkeit weiterer Kontrollen hinweist.



Verkehrssicherheitsberatungen

Im Verkehrssicherheitsprogramm hatte sich die PD Jena das Ziel gestellt, ein gleichbleibend hohes Niveau der zielgruppenorientierten Verkehrssicherheitsberatung in allen Bereichen, einschließlich der Beratungstätigkeit in den Wintermonaten, durchzuführen.

Im Schutzbereich der PD Jena wurden im Jahre 2008 3.475 Schüler in der Radfahrausbildung und 3.120 Kinder in der Fußgängerausbildung in den Kindergärten geschult.

Neben den vielen in Schulen und Kindereinrichtungen durchgeführten Veranstaltungen wurden weitere Aktivitäten zum Schutz der jüngsten Verkehrsteilnehmer entfaltet:

* Aktionstag „Sicher unterwegs in Bus und Bahn“ in Jena und Weimar.
* Aktion mit Schulverwaltungsamt und Polizei zur Auszeichnung der besten Klassen in der Radfahrausbildung.
* Initiierung der Aktion „Lass Dich sehen“ durch die PI Stadtroda.
* Verkehrsschulungen sowie Fortbildungsveranstaltungen in Institutionen und Einrichtungen
* Teilnahme an Dorffesten und Umzügen.
* Teilnahme an Elternabenden in Vorschuleinrichtungen und Schulen.

Verkehrsüberwachung

Die Erhöhung der Verkehrssicherheit durch eine gezielte, flexible, auf die Bekämpfung der Hauptunfallursachen gerichtete, Verkehrsüberwachung war ein Ziel der PD Jena im Verkehrssicherheitsprogramm 2008.

Im vergangenen Jahr wurden 153.706 Ordnungswidrigkeiten geahndet. Die Hauptunfallursache Geschwindigkeit schlug hierbei mit 12.5681 Ordnungswidrigkeiten zu Buche. 2.690 Ordnungswidrigkeiten wurden bei Anhaltekontrollen geahndet.

Im Güter- und Personenverkehr wurden 3.059 Fahrzeuge, davon 2.572 Lkw kontrolliert.

In 197 Fällen wurden Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Weitere 216 Verstöße wurden bezüglich der fahrpersonalrechtlichen Vorschriften festgestellt.

38 Beanstandungen ergaben sich bei Gefahrguttransporten.



Ausblick auf 2009

Die weitere Absenkung der Unfallzahlen in allen Kategorien wird auch im Jahre 2009 ein zentrales Anliegen der Polizeidirektion Jena sein. Neben den entstehenden hohen Sachschäden ist es vor allem das persönliche Leid, das bei Unfällen mit Verletzten oder gar Getöteten dieses Ziel geradezu einfordert.

Die Verkehrsüberwachung und die damit verbundenen Kontrollen ist daher im Wesentlichen auf das Zurückdrängen der Hauptunfallursachen ausgerichtet.

Verkehrsüberwachung und Verkehrsteilnehmerschulung sind jedoch nur zwei Teilbereiche, die eine Verringerung der Unfallzahlen herbeiführen können. Eine kontinuierlich enge Zusammenarbeit mit den Straßenbaulastträgern zum weiteren Aus- und Umbau der Verkehrswege im Sinne der Sicherheit sind weitere Voraussetzungen dafür. Nicht zuletzt setzen sich die Polizeidirektion Jena und ihre nachgeordneten Dienststellen das Ziel, durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit auf Gefahren und Risiken im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Ein Höhepunkt dieser Arbeit ist der Verkehrssicherheitstag der Polizeidirektion Jena, der am 27.05.09 auf dem Jenaer Marktplatz durchgeführt wird.

Für den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit setzt die Polizeidirektion Jena in bewährter Weise auf eine vertrauensvolle und kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Medien.

Die Polizeiinspektionen stehen heute, ab 14:00 Uhr, für detaillierte Aussagen zu ihrem Zuständigkeitsbereich zur Verfügung.



Text: Sven Opitz


Share on Myspace
0
Straßenverkehrsunfallstatistik der Polizeidirektion Jena  - In den VZ Netzwerken zeigen
0
Straßenverkehrsunfallstatistik der Polizeidirektion Jena  - Ihren XING-Kontakten zeigen
2
Straßenverkehrsunfallstatistik der Polizeidirektion Jena  - Bei Wer kennt wen teilen
1
Straßenverkehrsunfallstatistik der Polizeidirektion Jena  - Auf Delicious teilen
0
Straßenverkehrsunfallstatistik der Polizeidirektion Jena  - auf Jappy teilen
0
PDF
E-Mail


Teilen




 
Start Nachrichtenarchiv Polizeibericht Nachrichten Straßenverkehrsunfallstatistik der Polizeidirektion Jena